Korea

Shopping

Gestern war ich den ganzen Tag lang am shoppen. Zusammen mit Jimin habe ich ein paar Klamotten für mich gekauft. Dabei sind eine Jacke, eine Hose, ein Hemd und ein langarmiges T-Shirt. Preislich gerade noch akzeptabel, dafür meiner Meinung nach aber auch recht trendy. Wir waren in den großen Einkaufszentren vom Dongdaemun Markt. Dort sind hunderte von kleinen Geschäften vertreten, die alles mögliche von verzierter Jeans bis hin zum klassischen Anzug anbieten.

Korea

Ab in den Süden

Ich bin gerade im kostenlosen Internetcafe der Korean National Tourism Organisation. Hier habe ich soeben einen Flug auf die Insel Jeju gebucht. Als kleiner Urlaub im Urlaub sozusagen. Los gehts am Montag Vormittag mit Korean Air vom Gimpo Airport in Seoul. Der Rückflug nach Seoul ist dann am Freitag Nachmittag. Während Jimin nächste Woche wieder zur Universität gehen muss, werde ich also hoffentlich am Strand liegen und die Sonne genießen. Wobei Jeju natürlich noch etwas mehr zu bieten hat als nur die Strände...

Korea

Soldaten

In Südkorea besteht Wehrpflicht, wohl auch aufgrund der angespannten Beziehung zu Nordkorea. Die Dienstzeit beträgt drei Jahre und dürfte kein Zuckerschlecken sein. Überall in Seoul trifft man daher auch auf uniformierte Soldaten, wie hier an der Wangsimni U-Bahn Station.

Korea

Handymania

Das Lieblingsspielzeug der Koreaner ist das Mobiltelefon. Jeder hat eins, und jeder benutzt es. Ob in der U-Bahn oder im Restaurant, überall piept und summt es, überall wird auf der kleinen Tastatur im Megatempo gehämmert. Und ob Mann oder Frau: jedes Handy wird verziert und es baumelt irgendein Kitsch an den kleinen Geräten. Auch Jimin ist Weltmeister im SMS schreiben. Ich schätze mal, dass sie so um die 20 Stück pro Tag versendet. Dabei kann sie natürlich blind auf der kleinen Tastatur tippen und hat die Nachricht bereits so schnell verschickt, dass man es kaum glauben kann :)

Eine kleine Auswahl von Mobiltelefonen in Yongsan

Eine kleine Auswahl von Mobiltelefonen in Yongsan

Seoul, Korea

Yongsan Elektronikmarkt

Eben war ich im großen Elektronikmarkt in Yongsan. Der Markt ist wirklich riesig, und bietet Unmengen an Computern, Notebooks, MP3-Playern und Mobiltelefonen. Vermisst habe ich jedoch Haushaltsgeräte und andere Kleinelektronik. Vielleicht war ich aber auch nur zu blind.

Yongsan Elektronikmarkt

Yongsan Elektronikmarkt

Yongsan Elektronikmarkt

Yongsan Elektronikmarkt

Seoul, Korea

Die Insel Yeouido & Bootsfahrt auf dem Hanfluss

Daher sind wir spontan mit der U-Bahn auf die Insel Yeouido gefahren. Diese Insel befindet sich im Hangang, dem Han Fluss, welcher Seoul in Nord und Süd teilt. Dort kann man am Flussufer sitzen und den Tag genießen. Dementsprechend viel war auch los. Insbesondere junge Menschen haben es sich dort bei einem Bierchen gemütlich gemacht.

Der Han Fluss

Der Han Fluss

Nach Anbruch der Dunkelheit haben wir dann von Yeouido aus eine einstündige Bootsfahrt auf dem Han Fluss unternommen. Das war ein tolles Erlebnis, zumal die Lichter von Seoul einen schönen Blick bieten. Und bei der ganzen Romantik durften koreanische Lovesongs während der gesamten Fahrt natürlich auch nicht fehlen....;-)

Die Lichter von Seoul

Die Lichter von Seoul

Seoul, Korea

Ahyeon - Einkaufsviertel für Hochzeitskleider

Nach der Besichtigung sind wir nach Ahyeon gefahren. Diese Shopping-Strasse ist insofern etwas besonderes, als dass es hier unzählige Geschäfte für Hochzeitskleider gibt. Da haben wir doch gleich mal was passendes ausgesucht... haha. Kleiner Scherz! ;-) Die Auswahl war aber wirklich riesig! Eigentlich wollten wir im Anschluss noch etwas singen, doch um 17.00 Uhr waren die dortigen Noraebang noch alle geschlossen.

Seoul, Korea

Gyeongbokgung Palast

Am 10.8. bin ich das erste Mal zur Gyeongbokgung Palastanlage gefahren. Dort angekommen musste ich leider feststellen, dass diese ausgerechnet Dienstags geschlossen ist. Also durfte ich nur die Eingangstore bewundern.

Anschließend bin ich eine Station weiter nach Insa-Dong. Dort bin ich ziellos durch die Gegend gewandert und habe schließlich auch ein einigermaßen gutaussehendes Restaurant gefunden.

Nun fragt ihr euch sicher, wie ich denn bestellt habe? Nun, glücklicherweise waren im Schaufenster Fotos von den Gerichten, und dazu der koreanische Name. Ich habe also die Zeichen abgeschrieben und dem Kellner unter die Nase gehalten. Hat alles gut geklappt! Das Essen war wirklich super gut!! Und hat nur 5000 Won (also so 4 Euro) gekostet. Dazu gab es Wasser kostenlos. (Mehrmaliges Auffüllen war auch nötig, denn erstens war es draußen ja immer noch mehr als heiß, zum anderen war das Fleisch gut gewürzt...)

Heute hat es aber endlich geklappt. Gegen Mittag habe ich mich mit Jimin am Gyeongbokgung Palast getroffen. Heute konnten wir die Palastanlage aber endlich betreten und ich wurde sehr positiv überrascht! Ich hätte nicht erwartet, dass die Anlage so groß und gut gepflegt ist. Ohne Bedenken kann man diesen Ort wohl als DIE Sehenswürdigkeit von Seoul bezeichnen.

Gyeongbokgung Palastanlage

Gyeongbokgung Palastanlage

Gyeongbokgung Palastanlage

Gyeongbokgung Palastanlage

Gyeongbokgung Palastanlage

Gyeongbokgung Palastanlage

Seoul, Korea

Picknick im Olympia Park

Für heute gibt es nicht so viel zu berichten. Um 12.00 Uhr habe ich mich mit Jimin zum Picknick im Olympia Park getroffen. Dort haben wir auch den ganzen Tag verbracht. Es war angenehm ruhig und auch das Wetter hat mitgespielt. Der Park ist jedoch riesig und meine Füße danken mir nun eine Ruhezeit im Hostel :)

Peace Gate im Olympia Park

Peace Gate im Olympia Park

Olympia Stadion (?)

Olympia Stadion (?)

Blick auf einen kleinen Teil des Olympia Parks

Blick auf einen kleinen Teil des Olympia Parks

Seoul, Korea

Inwangsan Shamanist Hillside Walk

Nach dem Mittagessen und einen längerem Aufenthalt im PCBang bin ich zur Dongnimmun Station gefahren um dort auf einer im Lonely Planet beschriebenen Strecke zu wandern.

Dort gab es einige historische Gebäude, Tempel und Schreine zu bewundern. Jedoch ist dieses Gebiet keine typische Touristenattraktion. Menschen leben hier bzw. suchen diesen Ort für Gebete und Meditation auf. Daher konnte ich verständlicherweise auch nicht sehr viele Fotos machen. Da dies alles auf bzw. an einem Berg (mit einem recht steilen Anstieg) angesiedelt ist, hatte ich auch noch einen netten Blick auf den Seoul Tower.

Blick auf den Seoul Tower

Blick auf den Seoul Tower

Im Anschluss bin ich nach Yongsan gefahren und wollte mir den dortigen Markt für Elektronikartikel anschauen. Laut Reiseführer ist dies der größte Markt seiner Art in Asien. Doch leider war er schon geschlossen. Naja, vielleicht dann nächste Woche nochmal...