Heute morgen bin ich um 8.00 Uhr aufgestanden und mit dem Bus zum Seoraksan National Park gefahren. Der äußere Teil dieses Parks ist nur 20 Minuten von Sokcho entfernt.

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

An der Bushaltestelle habe ich einen Hongkong-Chinesen getroffen, der das gleiche Ziel ins Auge gefasst hatte. Wir haben uns dann entschlossen, den Park gemeinsam zu erkunden.

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Als erstes sind wir ca. eine Stunde zu einem Wasserfall gewandert.

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Nach der Rückkehr zum Ausgangspunkt sind wir dann mit einer Seilbahn auf einen ca. 1000 Meter hohen Berg gefahren. Dort sind wir noch ein wenig Richtung Gipfel geklettert. Es war allerdings sehr steinig, und ich hielt die Gefahr in dem kaum abgesicherten Gelände abzurutschen dann doch für zu groß, um den Gipfel zu erklimmen.

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Im Anschluss haben wir uns noch eine riesige Buddha Statue angeschaut. Diese war wirklich beeindruckend.

Buddha Statue im Seoraksan National Park

Buddha Statue im Seoraksan National Park

Nach dem Mittagessen - mal wieder Bibimbab (Reis mit Ei, Gemüse und scharfer Chillipaste) - bin ich dann mit dem Bus (4 Std.) wieder zurück nach Seoul gefahren.

Als Fazit bleibt zu sagen, dass der Seoraksan Park nicht umsonst als einer der schönsten Koreas gilt. Gerne wäre ich länger geblieben und hätte auch etwas vom inneren Teil des Parks erkundet. Vielleicht ergibt sich ja nochmal die Gelegenheit.... irgendwann :)