Hongkong, China

Ankunft in Hongkong

Gestern um 17.30 Uhr Ortszeit, genau 10,5 Stunden nach dem versp├Ąteten Abflug aus London bin ich in Hongkong gelandet. Die Warteschlange an der Passkontrolle war leider sehr lang, daf├╝r gab es das Gep├Ąck anschliessend sehr z├╝gig.

Mit dem Airport-Expresszug bin ich in knapp 25 vom Flughafen nach Hongkong Central gefahren. Dort habe ich das Auffinden des Hostels einem Taxifahrer ├╝berlassen :) Das hat auch wunderbar geklappt, und mein Zimmerschl├╝ssel lag auch schon bereits. Ich habe ein sch├Ân grosses und sauberes Einzelzimmer mit eigenem Bad. Fotos folgen... Nochmals Danke an Chris f├╝r die Empfehlung!

Caritas Hostel, Caine Road, Central, Hong Kong

Caritas Hostel, Caine Road, Central, Hong Kong

Caritas Hostel, Caine Road, Central, Hong Kong

Caritas Hostel, Caine Road, Central, Hong Kong

Abends bin ich dann nochmal raus, wollte eigentlich ein Internetcafe aufsuchen. Die gibt es hier aber leider nicht wie in Korea an jeder Ecke. Daher erfolgt die R├╝ckmeldung auch erst heute vormittag (es ist gerade mal kurz nach 7 Uhr und sitze in einem Coffeeshop). Daf├╝r konnte ich aber schon einen ersten Eindruck in Central's Soho (South Of HOllywood Street) District sammeln. Hier gibt es viele Kneipen. Jetzt bin ich darauf gespannt, was der heutige Tag noch so bietet... :)

Central, Hong Kong Island

Central, Hong Kong Island

Hongkong, China

Kowloon: Tsim Sha Tsui, Mong Kok & Yau Ma Tei

Im Anschluss an den Kaffee habe ich heute morgen die Piers aufgesucht und bin mit der Star Ferry nach Kowloon gefahren. Dort habe ich mich den Empfehlungen meines Reisef├╝hrers nach umgeschaut. Die beiden Strecken haben zusammen etwa 3 Stunden in Anspruch genommen.

Blick auf Central, aufgenommen w├Ąhrend der ├ťberfahrt nach Kowloon

Blick auf Central, aufgenommen w├Ąhrend der ├ťberfahrt nach Kowloon

Kowloon hat schon einen krassen Eindruck bei mir Hinterlassen. War es doch anders als alles was ich bisher von der SAR Hongkong gesehen habe. Von der Pracht in Central auf HK Island gab es nicht mehr allzuviel zu sp├╝ren. Dabei muss ich jetzt insbesondere an die sogenannten Chungking Wohnungen denken. Dagegen ist ostdeutscher Plattenbau wohl purer Luxus. Sobald die Fotos im Netz sind, werdet ihr (die noch nicht hier waren) verstehen, was ich meine...

Chungking House, Kowloon

Chungking House, Kowloon

Sehr sch├Âne Wohnungen, Kowloon

Sehr sch├Âne Wohnungen, Kowloon

Auch h├Ątte ich einen viel bunteren Anblick erwartet. Ich denke jetzt mal an die viele Neonreklame aus Korea. Ich dachte, hier w├Ąre es noch schlimmer. Ist aber nicht der Fall. Es gibt sie zwar auch, aber in Kowloon kam es mir ziemlich grau und teilweise verblasst vor. Die Temple Street war allerdings gut geschm├╝ckt. Dort soll auch ein empfehlenswerter Nachtmarkt stattfinden. Den werde ich mir in den n├Ąchsten Tagen dann wohl nochmal ansehen.

Kowloon Park

Kowloon Park

Irgendwo in Kowloon

Irgendwo in Kowloon

Temple Street, Kowloon

Temple Street, Kowloon

Irgendwo in Kowloon

Irgendwo in Kowloon

Nachtrag: Auch in Kowloon gibt es sehr noble Kaufh├Ąuser, die ich bei meinem ersten Besuch gar nicht richtig wahrgenommen habe :)

Hongkong, China

Hong Kong Island: Central & Sheung Wan

Nach der R├╝ckkehr aus Kowloon habe ich mich dann noch etwas auf Hong Kong Island umgesehen, genauer gesagt in Central und Sheung Wan. Auch f├╝r diese Stadtteile gab es eine Rundgangempfehlung im Lonely Planet, der ich mich willenlos angeschlossen habe ;)

Central bietet den Anblick, den eigentlich jeder kennt: Die ber├╝hmte Hong Kong Skyline. Super viele Pracht- und Protzbauten. Jetzt wei├č ich zumindest, wo meine Bank (Citi) ihr Geld l├Ąsst... die haben da einen richtig sch├Ânen Turm. Aber auch der Bank of China Tower ist nicht schlecht. Vom 43. Stockwerk kann man eine sch├Âne Aussicht genie├čen. N├Ąchstes Mal aber bitte die Fenster putzen! (Oder ist die Luft so verschmutzt?)

Central, Hong Kong Island

Central, Hong Kong Island

Blick auf Central, aus dem Bank of China Tower

Blick auf Central, aus dem Bank of China Tower

Blick auf Central, aus dem Bank of China Tower

Blick auf Central, aus dem Bank of China Tower

Neben den vielen Hochh├Ąusern gibt es hin und wieder auch einige Gr├╝nfl├Ąchen zu bewundern. Und Palmen gibt's!

Eine gr├╝ne Oase in Central :)

Eine gr├╝ne Oase in Central :)

Was mir noch gerade am Rande einf├Ąllt: Habe ich eigentlich schon die Rolltreppen erw├Ąhnt? Die sind echt der Hammer! Da es hier auf Hong Kong Island sehr stark ansteigt, gibt es in Central eine gro├če Anzahl an ├╝berdachten Rolltreppen. Laut Reisef├╝hrer insgesamt 800m! Dabei geht's vormittags bergab in Richtung B├╝rogebiet, und dann um ca. 10.30 Uhr wechselt die Richtung bergauf. Bequemer geht's nicht.

Rolltreppe in Central

Rolltreppe in Central

Rolltreppe in Central

Rolltreppe in Central

Nebenbei habe ich bei meiner Erkundungstour dann auch nochmals Soho und Lan Kwai Fong mitgenommen, die beiden Unterhaltungsviertel. Hier sollte ich aber vielleicht doch nochmals am Abend vorbeischauen um das chinesische Bier zu testen.

Lan Kwai Fong

Lan Kwai Fong

Lan Kwai Fong

Lan Kwai Fong

Von Central bin ich anschlie├čend mit der historischen Stra├čenbahn nach Sheung Wan gefahren.

Historische Strassenbahn

Historische Strassenbahn

Dort gibt es unter anderem einen Medizinmarkt und viele Gesch├Ąfte f├╝r getrocknete Meeresfr├╝chte - die man wahrscheinlich auch ungetrocknet nicht h├Ątte identifizieren k├Ânnen ;) Im Vergleich zu Central ist auch Sheung Wan nicht mehr ganz so protzig, aber nicht so "schlimm" wie Kowloon.

Irgendwo in Sheung Wan

Irgendwo in Sheung Wan

F├╝r heute bleibt festzuhalten, das die SAR Hong Kong ein absolut spannendes Gebiet zu sein scheint. Man trifft hier auf lauter Gegens├Ątze. Trotz der Kolonialherrschaft, und der Normalit├Ąt des Nebeneinanders von zwei Rassen und Sprachen, f├╝hle ich mich hier fremder als in Seoul. Ich komme mir vor wie in einer anderen Welt!

Zwei weitere Gedanken des Tages:
Nach Kowloon - wie wird es wohl erst im Hinterland aussehen? Das k├Ânnte nochmal ein spannender Urlaub werden ;-)
Trotz all dem geheule: Wir (Deutschland) sind reich! :)

Hongkong, China

Die Octopus Card

Bereits vor meiner Abreise habe ich von der sogenannten Octopus Card geh├Ârt. Diese habe ich mir auch sofort nach meiner Ankunft am Flughafen besorgt und muss sagen, echt praktisch das Teil! Es handelt sich dabei um eine mit Geld aufladbare Karte, urspr├╝nglich f├╝r den Zahlungsverkehr in den ├Âffentlichen Verkehrsmitteln gedacht. Inzwischen kann man damit aber auch in s├Ąmtlichen Convenience Stores und sogar McDonalds (ja, ich war schon da.... Mc Chicken Men├╝ kostet ca. 2,50 Euro! Inkl. Ketchup!) bezahlen. Das sch├Âne daran ist, man muss das Teil noch nichtmal aus dem Portemonnaie holen. Einfach das Ganze an den Sensor halten, und schon wird der Betrag abgebucht. Und ein nettes Souvenir ist es auch. (Viel mehr w├╝rde eh nicht in meinen bereits ├╝berladenen Koffer passen!)