Tokyo, Japan

Ameyayokocho-Markt in Ueno

Spaeter ging es noch kurz nach Ueno, laut Reisefuehrer ein nicht mehr ganz so glaenzendes Viertel. Der dortige Markt hat mich tatsaechlich etwas an Korea erinnert. Ja, im Vergleich sieht man Japan seinen Reichtum schon an...

Ameyayokocho, Ueno

Ameyayokocho, Ueno

Kimono (traditionelle japanische Kleidung)

Kimono (traditionelle japanische Kleidung)

Ameyayokocho, Ueno

Ameyayokocho, Ueno

Ameyayokocho, Ueno

Ameyayokocho, Ueno

Tokyo, Japan

Senso-ji Schrein in Asakusa

Heute morgen bin ich zunaechst einmal kurz nach Ikebuko gefahren und habe mir dort einen der grossen Department Stores angeschaut. Gekauft habe ich eine Flasche suesslichen Sake (Japan. Reiswein) als Mitbringsel fuer Jimins Familie.

Im Anschluss ging es weiter nach Asakusa, wo ich mir den Senso-ji Schrein und die angrenzende Markstrasse Nakanise-dori angeschaut habe.

Senso-ji, Asakusa

Senso-ji, Asakusa

Senso-ji, Asakusa

Senso-ji, Asakusa

Senso-ji, Asakusa

Senso-ji, Asakusa

Senso-ji, Asakusa

Senso-ji, Asakusa

Senso-ji, Asakusa

Senso-ji, Asakusa

Senso-ji, Asakusa

Senso-ji, Asakusa

Senso-ji, Asakusa

Senso-ji, Asakusa

Tokyo, Japan

Japanische Küche: Donkatsu

Zum Mittagessen bin ich nochmals nach Ueno gefahren, um dort in einem im Reisefuehrer angepriesenen Restaurant zu speisen: Es gab Tonkatsu, paniertes Schweinekotlett mit einer speziellen Tonkatsu-Sosse. Diese Speise gibt es auch in zahlreichen kleinen, guenstigen Restaurants in Korea - dort ist die Fleischqualitaet und der Geschmack dann aber bedeutend schlechter. Kurz gesagt: Ein so gutes Donkatsu hatte ich noch nie zuvor gegessen!

Tonkatsu

Tonkatsu

Tokyo, Japan

Meiji-Jingo Schrein in Harajuku

Nach dem Essen habe ich mich schliesslich auf den Weg nach Harajuku gemacht, und mir dort den Meiji-Jingo Schrein anzusehen. Laut Lonely Planet ein "Must See".

Meiji-Jingo, Harajuku

Meiji-Jingo, Harajuku

Meiji-Jingo, Harajuku

Meiji-Jingo, Harajuku

Meiji-Jingo, Harajuku

Meiji-Jingo, Harajuku

Meiji-Jingo, Harajuku

Meiji-Jingo, Harajuku

Tokyo, Japan

Cosplay am Jingu-bashi in Harajuku

Ebenfalls in Harajuku durfte ich wohl den fotographischen Hoehepunkt dieser Reise erleben: Cosplay auf dem Jingu-bashi. Cosplay steht fuer "Costume play" (nehme ich mal an...), d.h. man trifft auf kunterbunte und wunderschoen kostuemierte Japanerinnen.

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Cosplay (Jingu-bashi, Harajuku)

Tokyo, Japan

Automatenlandschaft

Ueberall und an jeder Ecke gibt es sie: Automaten! Fuer Zigaretten, Getraenke, Spielzeug,... ganz schoen praktisch. Die beruechtigten "getragene Schulmaedchenunterwaesche"-Automaten habe ich jedoch nicht ausfindig machen koennen... :P

Getränkeautomaten, Shibuya

Getränkeautomaten, Shibuya

Spielzeugautomaten, Ueno

Spielzeugautomaten, Ueno

Tokyo, Japan

Rückkehr nach Korea

Inzwischen bin ich wieder in Seoul eingetroffen. Fuer die Strecke Rezeption Jugendherberge Tokyo - Wohnzimmer Jimin habe ich exakt 7 Stunden und 40 Minuten gebraucht und bin damit gegen 14.00 Uhr noch fast rechtzeitig zum Mittagessen eingetroffen. Nun werde ich aber erstmal eine Runde Schlaf nachholen :)

Die Fotos aus Japan stelle ich Morgen Abend ins Netz und koennen dann an dieser Stelle abgerufen werden.

Fukuoka, Japan

Heute vor einem Jahr...

...habe ich das erste Mal koreanischen Boden betreten, Jimin getroffen und koreanisches Essen genossen. Wie schnell doch die Zeit vergeht...

Am kommenden Freitag endet nun auch mein Praktikum. Die vier Monate mit meinen Kollegen waren eine sehr schoene Zeit. Ich konnte selbststaendig arbeiten und auch Ergebnisse erzielen, habe eine Einfuehrung in die koreanische Sprache erhalten und Eindruecke des koreanischen Geschaeftslebens gewonnen. Alles in allem habe ich sehr viele neue Erfahrungen sammeln koennen und Korea nun auch ein kleines Stueck jenseits des Touristendaseins kennengelernt. Und ich darf jederzeit wieder kommen :-)

In der naechsten Woche werden Jimin und ich voraussichtlich einige Tagesausfluege nach Gyeonggido und Gangwondo unternehmen, bevor am Samstag mein Freund Bjoern in Seoul eintrifft. Vorausgesetzt die Japaner stellen ihm bis dahin noch ein Visum aus :-(

Gemeinsam mit Bjoern werde ich anschliessend fuer etwa eine Woche unterwegs sein, bis sich unsere Wege in Fukuoka (Japan) wieder trennen. Er wird weiter nach Tokio fliegen und dort am 1. September ein Praktikum beginnen, waehrend es fuer mich zurueck nach Seoul geht und ich mich auf eine Diplom-Pruefung vorbereiten muss.

Anfang Oktober heisst es dann auch fuer mich wieder Abschied nehmen... Ja, der grausame Tag X rueckt immer naeher... :-(

Fukuoka, Japan

Beetle - Fähre von Busan nach Fukuoka

Heute haben Bjoern und ich Tickets fuer die Beetle Ferry gekauft, welche uns am kommenden Samstag in nur drei Stunden von Busan in Korea bis nach Fukuoka in Japan befoerdern wird.

Ein One-Way -Ticket kostet 95.000 Won, das Return-Ticket 171.000 Won.

Tokyo, Japan

Byorun - Björn in Japan

Bjoern hat heute sein Praktikum in Tokyo begonnen und berichtet ab sofort in seinem neuen Blog Byorun live aus Japan.

Jimin und ich wuenschen Dir alles Gute fuer Deine Zeit im Nachbarland^^