Gyeonggi-Do, Korea

Ilsan Park

Heute Nachmittag sind Jimin und ich mit der U-Bahn zum Ilsan Park gefahren. Dieser befindet sich etwas außerhalb von Seoul und die Fahrt hat ca. 1 Stunde gedauert.

Ilsan Park

Ilsan Park

Der Park wurde mir von der koreanischen Freundin eines Japaners hier aus dem Hostel empfohlen. Auch Jimin kannte ihn noch nicht. Wir waren beide sehr begeistert, und mir ist es rätselhaft, warum diese Anlage in keinem meiner Reiseführer beschrieben wird.

Der Ilsan Park ist um einen See angelegt, und bietet insbesondere einen tollen Fahrradweg. Wir haben uns also ein Tandem gemietet und sind in ca. 40 Minuten einmal um den See geradelt. Dabei gibt es neben vielen tollen Grünflächen auch schöne große gepflasterte Plätze mit Springbrunnen, Bänken, usw. Sogar eine lokale Rockband hat ein kleines Konzert gegeben.

Erreichen kann man den Park über Linie 3 (Orange), Station Jeongbalsan.

Gyeonggi-Do, Korea

Icheon - Keramikdorf

Gestern waren Jimin und ich in dem Keramikdorf Icheon, ca. 1 Std. von Seoul mit dem Bus. Nun, dort gab es, wie der Name schon sagt, viel Keramik zu bewundern. Leider sind die verschiedenen Sehenswürdigkeiten sehr verteilt, so dass wir uns nur eine Marktstrasse mit diversen Keramikgeschäften angeschaut haben. Nicht so spannend, aber so gut wie alle anderen Sehenswürdigkeiten hier in der näheren Umgebung habe ich bereits gesehen....

Keramikshop

Keramikshop

Keramik Brennofen

Keramik Brennofen

Gyeonggi-Do, Korea

Die innerkoreanische Grenze

Heute habe ich zusammen mit einigen Leuten aus dem Hostel an einer Busfahrt in die entmilitarisierte Zone (DMZ) teilgenommen. Die Highlights der Tour:

Vom Dora Observatory hat man einen schonen Blick auf das unbewohnte Propagandadorf des Nordens und auch die dort gehisste riesige nordkoreanische Fahne.

Dora Observatory

Dora Observatory

Blick auf Nordkorea

Blick auf Nordkorea

Nordkorea: Propagandadorf und riesiger Fahnenmast

Nordkorea: Propagandadorf und riesiger Fahnenmast

Die Besichtigung des 3. Tunnels. Nordkorea hat in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder Tunnel unter der DMZ gegraben. Der Tunnel befindet sich 73 Meter unter der Erde und endet nur 44 km von Seoul entfernt.

Eingang zum Tunnel

Eingang zum Tunnel

Kunstwerk zur Wiedervereinigung (auf dem Platz vor dem Tunnel)

Kunstwerk zur Wiedervereinigung (auf dem Platz vor dem Tunnel)

Die Dorasan Station (Bahnhof) wurde von Südkorea gebaut, um nach einer Wiedervereinigung den Personenzugverkehr mit dem Norden wieder aufnehmen zu können. Momentan dient dieses Bahnhofsgebäude jedoch nur als Touristenattraktion.

Dorasan Bahnhof

Dorasan Bahnhof

Im Dorasan Bahnhof

Im Dorasan Bahnhof

In die Grenzstadt Panmunjeom, welche direkt an der Demarkationslinie am 38. Breitengrad liegt, konnten wir leider nicht. Dafür hätten wir eine andere Tour buchen müssen. Da für diesen Ort jedoch ein sehr strikter Dresscode besteht (keine Jeans, usw.) kam ein Ausflug dorthin für die meisten von uns sowieso nicht in Frage.

Insgesamt war der Ausflug ganz nett, aber auch nicht ganz billig. Mit 46000 Won waren wir dabei, Touristenpreise eben. Leider durfte man in der DMZ nur an sehr wenigen Orten fotografieren. Die Fahrt mit dem Bus durch die leeren Straßen, teilweise mit Blockaden, Checkpunkten und natürlich sehr viel Stacheldraht und Hinweisschilder auf die Minenfelder war aber dennoch ein einmaliges Erlebnis.

Gyeonggi-Do, Korea

Seoul Grand Park - Zoo & Vergnügungspark

Heute war ich zusammen mit Jimin im Seoul Grand Park. Dieser befindet sich etwas außerhalb (ca. 1 Std.) der Stadt und bietet verschiedene Attraktionen. Wir haben den Tag im Zoo verbracht. Der ist zwar nicht besonders groß und hat auch keine ausgefallenen Tiere zu bieten, aber ansonsten war ich nun ja auch schon fast überall in dieser Stadt :)

Gyeonggi-Do, Korea

Suwon: Hwaseong Fortress

Heute habe ich einen Ausflug in die Stadt Suwon (1 Mio Einwohner) gemacht. Diese ist noch mit der U-Bahn (ca. 1 Std.) von Seoul aus zu erreichen.

Suwon, 48km south of Seoul, is the province capital of Gyeonggido. The outstanding attraction here is Hwaseong, the faithfully restored fortress originally built between 1794 and 1796 during the reign of King Jeongjo that has been designated a World Heritage site.

Suwon

Suwon

Ich habe die Stadtmauer einmal komplett umlaufen. Dies hat ca. 2 Std. gedauert und war teilweise ganz schön hügelig. Aber es hat sich doch gelohnt.

Blick auf Suwon, Stadtmauer

Blick auf Suwon, Stadtmauer

Nochmal die Stadtmauer

Nochmal die Stadtmauer

Mit Gruss nach London ;-)

Mit Gruss nach London ;-)

Historisches Gebäude

Historisches Gebäude

Eins der vielen Stadttore

Eins der vielen Stadttore

Jetzt werde ich mir erstmal irgendwo etwas zu essen suchen und anschließend wieder nach Seoul zurück fahren.

Als Bonus noch der Grund, warum man Lebensmittel vor dem Verzehr waschen sollte ;-)