Nach einer kurzen Ruhepause im Hotel starteten wir unsere Erkundungstour in Vientiane. Viel Zeit hatten wir fuer diese gemuetliche Stadt leider nicht eingeplant, da es bereits am naechsten Tag weiter nach Vang Vieng gehen sollte. Ja, hier in Laos ist es wirklich "gemuetlich". Entgegen aller Befuerchtungen und Horrorstorys im Internet ueber Raubueberfaelle in Laos ist unser Eindruck von diesem Land durchweg positiv: Die Leute sind entspannt und nett, es herrscht wenig Verkehr auf den Strassen, und Wetter und Luft waren bedeutend angenehmer als in Bangkok.

Jedenfalls starteten wir unsere Tour mit einem Mittagessen im Nazim am Nam Phu, einem indischen Restaurant. Diese Auswahl war wohl eine Folge unser schlechten Erfahrung mit dem Essen in Thailand, und so entschlossen wir uns, an diesem Tag auf einheimisches Essen zu verzichten.

Indisches Restaurant Nazim in Vientiane, Laos

Indisches Restaurant Nazim in Vientiane, Laos

Indisches Currygericht und indischer Salat

Indisches Currygericht und indischer Salat

Rueckblickend kann ich nun sagen, dass ich in Laos deutlich leckereres Essen probiert habe als in saemtlichen anderen Laendern. Aber auch hier gab es einige Speisen, die mir nicht wirklich zusagten. Das lag vermutlich vor allem an einem bestimmten Gewuerz - fragt mich jetzt aber nicht welches - das dort viel verwendet wird und einen ziemlich starken Eigengeschmack hat. Auch in Vietnam musste ich dieses in meiner Pho Bo Nudelsuppe hinnehmen...