Vom 4. bis 9. November 2008 findet das 22. Internationale filmfest Braunschweig statt. Freundlicherweise wurde ich darauf hingewiesen, dass es auch in diesem Jahr wieder zwei Koreanische Filme ins Programm geschafft haben: Gezeigt werden Never Forever und Resurrection of the Little Match Girl. Letzeren habe ich bereits gesehen - ziemlich abgedreht und doch sehenswert. Hier die Infos:

Never Forever
Regie: Gina Kim, USA/ROK 2007, 90 Min, 35 mm, Farbe, OmeU, deutsche Erstaufführung!
Darsteller: Vera Farmiga, Jung-Woo Ha, David Lee McInnis, Musik: Michael Nyman

Di, 4. November 19:45 CinemaxX 4
Fr, 7. November 22:15 CinemaxX 4
So, 9. November 19:30 CinemaxX 1

Never Forever (Quelle: filmfest Braunschweig)

Never Forever (Quelle: filmfest Braunschweig)

In Sophies perfektem Leben fehlt nur ein Kind. Etliche künstliche Befruchtungsversuche sind fehlgeschlagen, und Sophie sieht sich dem massiven Druck der koreanischen Familie ihres Ehemannes ausgesetzt, die sich einen Stammhalter wünscht. Als Sophie in der Klinik einen jungen, illegalen Koreaner trifft, reift in ihr ein kühner Plan, der scheinbar problemlos aufgeht: Sie bezahlt den jungen Mann für jeden Beischlaf und wird zur großen Freude des ahnungslosen Ehemannes schwanger.

"Never Forever" ist ein kleines, filmisches Meisterwerk und erhielt den Jury-Preis von Deauville. Michael Nyman schrieb einen sanft-intensiven, spirituell anmutenden Score u.a. nach Gedichten von Paul Celan.

Resurrection of the Little Match Girl (Sungnyangp ali sonyeoui jaerim)
Regie: Jang Sun-Woo, ROK 2002, 123 Min, 35 mm, Farbe, OmeU
Darsteller: Kim Hyun-Sung, Lim Eun-Kyeong, Kim Jin-Pyo

Do, 6. November 22:00 Roter Saal
Fr, 7. November 22:00 Roter Saal

Resurrection of the Little Match Girl (Quelle: filmfest Braunschweig)

Resurrection of the Little Match Girl (Quelle: filmfest Braunschweig)

Als Su einem verschlossenen Mädchen ein Feuerzeug abkauft, ist sein ödes Leben als Imbiss-Lieferant plötzlich vorbei. Denn als er die auf dem Feuerzeug abgedruckte Nummer wählt, öffnet sich ihm eine neue Welt: Ihm wird angeboten, bei dem Game "Die Auferstehung des Mädchens mit den Schwefelhölzern" mitzuspielen. Su ist sofort dabei, doch er ist nur einer von vielen Kriegern in einer virtuellen Welt, in der man sich neben asiatischer Kampfkunst mit Waffengewalt bekämpft. Dabei wird auch ein Freund aus der Realität zum Feind. Gewonnen hat der Kämpfer, an den das Mädchen mit den Feuerzeugen denkt, während es glücklich stirbt. Doch plötzlich geht im System etwas schief, und das Mädchen läuft Amok.

Quelle: Filmfest Braunschweig