Kaum zu glauben, aber ich habe es doch noch geschafft aus Seoul raus zu kommen. Für diese Woche habe ich eine kleine Rundreise durch das südwestliche Korea geplant. Die ursprünglich geplante Reise an die Ostküste werde ich dann hoffentlich nächste Woche antreten können.

Am Vormittag bin ich also vom Nambu Bus Terminal in Seoul nach Cheongju (1,5 Std) gefahren. Nach meiner Ankunft bin ich vom Busterminal in das Studentenviertel Jungmun gefahren.

Busterminal in Cheongju

Busterminal in Cheongju

Hier gibt es neben den vielen Bars auch eine ganze Reihe preiswerter Restaurants. Gegessen habe ich mal was neues, und zwar eine scharfe Tofu-Suppe, dazu Reis und noch viele weitere kleine Beilagen. Gekostet hat das Essen nur 3000 Won (2,50 Euro), und es war mehr als genug.

Im Anschluss bin ich mit dem lokalen Bus zur Sangdangsanseong Festung gefahren (ca. 3km außerhalb von Cheongju) und habe dort einen Spaziergang (4km) um die Befestigung gemacht. Dort habe ich auch ein älteres koreanisches Ehepaar getroffen. Er ist Pastor und konnte erstaunlich gut Englisch sprechen. Wir haben uns gut unterhalten (Standardgesprächsthema mit älteren Koreanern ist die Wiedervereinigung Deutschlands) und nach dem Rundgang hat er mich mit seinem Auto zurück zum Busterminal in Cheongju gebracht.

Sangdangsanseong Festung

Sangdangsanseong Festung

Sangdangsanseong Festung

Sangdangsanseong Festung

Blick auf Cheongju

Blick auf Cheongju

Dort bin ich dann gleich in den nächsten Bus nach Buyeo (2 Std) gestiegen. Nun ist es schon dunkel und ich werde gleich im Anschluss versuchen, die im Reiseführer beschriebene Jugendherberge ausfindig zu machen. Morgen früh werde ich dann die Sehenswürdigkeiten vor Ort erkunden.