Gangwon-Do, Korea

Gangchon

Heute morgen habe ich mich mal wieder mit Jimin getroffen. Wir sind mit dem Zug in das Gangchon Resort gefahren. Die Zugfahrt von Seoul aus hat etwa 1,5 Stunden gedauert.

Gangchon ist ein recht beliebtes Ausflugsziel bei Studenten. Nach dem Mittagessen haben wir uns Fahrräder gemietet und sind zu einem nahegelegenen Wasserfall gefahren. Auch wenn ich nun nicht gerade ein Radsportprofi bin, fielen mir zu Jimins Geschick nicht mehr viele Worte ein... Sie hat scheinbar seit 10 Jahren kein Fahrrad mehr benutzt, und brauchte daher erst einige Anläufe um von der Stelle zu kommen :) Nachdem ich ihr dann noch erklärt habe, wozu eine Gangschaltung gut ist, konnten wir uns auch in einem einigermaßen akzeptablen Tempo fortbewegen.

Am Wasserfall in Gangchon

Am Wasserfall in Gangchon

Am Abend haben wir uns vor der Rückkehr nach Seoul noch einen Film im DVDBang angeschaut.

Gangwon-Do, Korea

Chuncheon

Eigentlich hatte ich für diese Woche eine schöne Rundreise durch das nordöstliche Korea geplant. Somit bin ich heute morgen auch mit dem Bus nach Chuncheon gefahren, wo meine Route beginnen sollte. Von hier aus wollte ich mit Bus und Boot weiter nach Sokcho an die Ostküste, um von dort aus morgen im Park zu wandern.

Skulpturenpark in Chuncheon

Skulpturenpark in Chuncheon

Skulpturenpark in Chuncheon

Skulpturenpark in Chuncheon

Doch seit gestern Abend regnet es, und trotz meiner Hoffnung soll es auch die nächsten Tage weiterhin feucht bleiben. Ich bin jetzt ein wenig nass und habe die Schnautze voll. Mit dem nächsten Bus gehts gleich zurück nach Seoul... in der Hoffnung auf besseres Wetter in den nächsten Tagen...

Gangwon-Do, Korea

Chuncheon - Soyang Lake - Sokcho

Heute bin ich nochmals nach Chuncheon gefahren. Von dort aus bin ich aber gleich zum Soyang Damm aufgebrochen. Dies ist einer der größten Staudämme Koreas.

Soyang Staudamm

Soyang Staudamm

Am Soyang Staudamm

Am Soyang Staudamm

Mit einem recht schnellen Boot ging es dann weiter in den Ort Yanggu. Die Bootsfahrt durch das landschaftlich sehr schöne Gebiet hat 30 Minuten gedauert.

Soyang Lake

Soyang Lake

Soyang Lake

Soyang Lake

Von Yanggu bin ich am späten Nachmittag schließlich mit dem Bus in die Stadt Sokcho an der Ostküste gefahren.

Morgen Vormittag werde ich hoffentlich noch viel von Sokcho und dem angrenzenden Seoraksan Nationalpark sehen, bevor es dann am Nachmittag leider schon wieder zurück nach Seoul geht.

Gangwon-Do, Korea

Seoraksan National Park

Heute morgen bin ich um 8.00 Uhr aufgestanden und mit dem Bus zum Seoraksan National Park gefahren. Der äußere Teil dieses Parks ist nur 20 Minuten von Sokcho entfernt.

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

An der Bushaltestelle habe ich einen Hongkong-Chinesen getroffen, der das gleiche Ziel ins Auge gefasst hatte. Wir haben uns dann entschlossen, den Park gemeinsam zu erkunden.

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Als erstes sind wir ca. eine Stunde zu einem Wasserfall gewandert.

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Nach der Rückkehr zum Ausgangspunkt sind wir dann mit einer Seilbahn auf einen ca. 1000 Meter hohen Berg gefahren. Dort sind wir noch ein wenig Richtung Gipfel geklettert. Es war allerdings sehr steinig, und ich hielt die Gefahr in dem kaum abgesicherten Gelände abzurutschen dann doch für zu groß, um den Gipfel zu erklimmen.

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Seoraksan National Park

Im Anschluss haben wir uns noch eine riesige Buddha Statue angeschaut. Diese war wirklich beeindruckend.

Buddha Statue im Seoraksan National Park

Buddha Statue im Seoraksan National Park

Nach dem Mittagessen - mal wieder Bibimbab (Reis mit Ei, Gemüse und scharfer Chillipaste) - bin ich dann mit dem Bus (4 Std.) wieder zurück nach Seoul gefahren.

Als Fazit bleibt zu sagen, dass der Seoraksan Park nicht umsonst als einer der schönsten Koreas gilt. Gerne wäre ich länger geblieben und hätte auch etwas vom inneren Teil des Parks erkundet. Vielleicht ergibt sich ja nochmal die Gelegenheit.... irgendwann :)

Gangwon-Do, Korea

Sheep Farm in Hoenggye

Gestern stand der naechte gemeinsame Ausflug an: Mit dem Bus ging es vom Dong Seoul Terminal nach Hoenggye in der Provinz Gangwon.

Hoenggye

Hoenggye

Die Sehenswuerdigkeiten in diesem kleinen Ort sind zwei Farmen mit Schafen. Zugegeben, fuer mich als Doerfler nicht wirklich ausgefallen. Alleine haette die fast dreistuendige Busfahrt sicher nicht auf mich genommen. Aber fuer Stadtmensch Jimin war es doch etwas ganz Besonderes und ihr Wunschziel fuer den gestrigen Tag.

Sheep Farm, Hoenggye

Sheep Farm, Hoenggye

Sheep Farm, Hoenggye

Sheep Farm, Hoenggye

Sheep Farm, Hoenggye

Sheep Farm, Hoenggye

Sheep Farm, Hoenggye

Sheep Farm, Hoenggye

Sheep Farm, Hoenggye

Sheep Farm, Hoenggye

Gangwon-Do, Korea

Jeongdongjin Beach

Von Hoenggye ging es schliesslich weiter nach Gangneung. Urspruenglich wollten wir uns diese groesste Stadt an der Nordostkueste Koreas anschauen, haben uns aus Zeitmangel dann aber doch fuer die Weiterfahrt zum Jeongdongjin Strand entschieden. Dort konnten wir noch eine Stunde am Strand entspannen, der einen wirklich tollen Eindruck mit seinem klaren Wasser machte. Gerne waere ich noch bis zum naechsten Tag geblieben, aber ihr wisst ja... Mit etwas Verspaetung dank Feiertagsstau sind wir schliesslich kurz vor Mitternacht wieder in Seoul eingetroffen.

Jeongdongjin Strand

Jeongdongjin Strand

Jeongdongjin Strand

Jeongdongjin Strand

Jeongdongjin Strand

Jeongdongjin Strand

Jeongdongjin Strand

Jeongdongjin Strand

Jeongdongjin Strand

Jeongdongjin Strand

Gangwon-Do, Korea

Die Winter Sonata Insel Namiseom

Heute ging es nochmals Richtung Chuncheon in die Provinz Gangwon-Do. Unser Ziel: Die kleine Insel Namiseom (Nami Island).

Diese Insel ist insbesondere unter Japanischen Touristen eines der Top Ausflugsziele in Korea. Sie ist nämlich Schauplatz einiger Szenen des auch dort bekannten koreanischen TV Dramas Winter Sonata. Namiseom ist ein einziger grosser Park mit vielen Bäumen. Nicht nur der Spaziergang am Wasser lohnt sich - das eigentliche Highlight sind die wunderschönen und romantischen, von hohen Bäumen eingeschlossenen Wege.

Namiseom, die Winter Sonata Insel

Namiseom, die Winter Sonata Insel

Ankunft auf Namiseom, der Winter Sonata Insel

Ankunft auf Namiseom, der Winter Sonata Insel

Kleine Insel, dafür aber gut ausgeschildert ;-)

Kleine Insel, dafür aber gut ausgeschildert ;-)

Romantischer Weg auf Nami Island

Romantischer Weg auf Nami Island

Wilde Tiere gibt es auch! Koreaner fürchten um ihr Essen ;-)

Wilde Tiere gibt es auch! Koreaner fürchten um ihr Essen ;-)

Romantischer Weg

Romantischer Weg

Namiseom

Namiseom

Am Wasser

Am Wasser

Verleih von Tretbooten oder auch Fahrten mit dem Motorboot

Verleih von Tretbooten oder auch Fahrten mit dem Motorboot

Anfahrt: Vom Dong Seoul Terminal mit dem Bus (5000 Won) bis nach Gapyeong (Richtung Chuncheon). Von dort aus mit Taxi (3000 Won) oder lokalen Bus nach Namiseom. Einlass inkl. Fähre: 5000 Won.

Gangwon-Do, Korea

Naksan Beach an der Ostküste

Am Samstag Vormittag haben wir uns als erstes den Strand angeschaut, und am Sonntag haben wir es sogar geschafft, rechtzeitig zum Sonnenaufgang aufzustehen. Leider war es der Jahreszeit entsprechend kalt... Dafuer gab es dann warmen Eintopf zum Mittagessen.

Koreanische Studierende

Koreanische Studierende

Naksan Beach an der Ostküste Koreas

Naksan Beach an der Ostküste Koreas

Unsere Unterkunft

Unsere Unterkunft

Naksan Beach an der Ostküste Koreas

Naksan Beach an der Ostküste Koreas

Sonnenaufgang am Sonntag

Sonnenaufgang am Sonntag

Sonnenaufgang am Sonntag

Sonnenaufgang am Sonntag

Sonnenaufgang am Sonntag

Sonnenaufgang am Sonntag

Unser Mietwagen - Mit 10 Personen gut beladen...

Unser Mietwagen - Mit 10 Personen gut beladen...

Koreanische Studentinnen

Koreanische Studentinnen

Gangwon-Do, Korea

Wandern im Seoraksan Gebirge (Ulsanbawi)

Am Samstag haben wir uns nach dem Mittagessen auf den Weg ins Seoraksan Gebirge gemacht und den Ulsanbawi bestiegen. Das Wetter war kuehl und klar, und wir konnten eine dementsprechend schoene Aussicht geniessen. Eine gelungene Abwechselung zum Alltag in Seoul.

Tempel

Tempel

Wandern im Seoraksan Gebirge (Ulsanbawi)

Wandern im Seoraksan Gebirge (Ulsanbawi)

Wandern im Seoraksan Gebirge (Ulsanbawi)

Wandern im Seoraksan Gebirge (Ulsanbawi)

Wandern im Seoraksan Gebirge (Ulsanbawi)

Wandern im Seoraksan Gebirge (Ulsanbawi)

Wandern im Seoraksan Gebirge (Ulsanbawi)

Wandern im Seoraksan Gebirge (Ulsanbawi)

Wandern im Seoraksan Gebirge (Ulsanbawi)

Wandern im Seoraksan Gebirge (Ulsanbawi)

Wandern im Seoraksan Gebirge (Ulsanbawi)

Wandern im Seoraksan Gebirge (Ulsanbawi)

Wandern im Seoraksan Gebirge (Ulsanbawi)

Wandern im Seoraksan Gebirge (Ulsanbawi)

Gangwon-Do, Korea

Naksan-sa Tempel

Der Naksan-sa ist ein recht bekannter Tempel, jedoch wurde ein Teil der Anlage vor einiger Zeit bei einem Feuer zerstoert.

Naksan-sa Tempel

Naksan-sa Tempel

Naksan-sa Tempel

Naksan-sa Tempel

Naksan-sa Tempel

Naksan-sa Tempel

Naksan-sa Tempel

Naksan-sa Tempel

Naksan-sa Tempel

Naksan-sa Tempel

Naksan-sa Tempel

Naksan-sa Tempel

Naksan-sa Tempel

Naksan-sa Tempel

Naksan-sa Tempel

Naksan-sa Tempel

Naksan-sa Tempel

Naksan-sa Tempel

Naksan-sa Tempel

Naksan-sa Tempel